FDDK
Aus der Kölner TheaterNacht wird das
Festival der darstellenden Künste

WEHR51

GESELLSCHAFT & THEATER

Schwerpunkt von WEHR51 ist die Umsetzung eigener Konzepte und Theater­­texte, die sich aktuellen und gesellschaftspolitisch relevanten Themen widmen. Einher geht die Suche nach neuen dramaturgischen Ansätzen, die an außer­gewöhnliche Aufführungsorte führen und immersive Kunstformen beinhalten. In der künstlerischen Auseinandersetzung bestimmt der Inhalt die Form. Ausgangsidee und Thema geben den dramaturgischen Ansatz vor, bei dem die Tools Schauspiel, Tanz, Musik, Video u.a. gleichwertig kombiniert und erweitert werden. So entsteht ein vielfältiger Spielplan aus ‚hybriden’ Inszenierungen, die Schauspiel-Video-Hörspiel, Live-Painting & Tanz, Tanz-Theater, theatrale Musik-Skulptur, ‘Neue Musik’-Theater und theatrale VR-Installa­tion umfassen und nicht mehr in die klassische Genrebegriffe eingeordnet werden können.

Künstlerische Leitung: Andrea Bleikamp (Regie) und Rosi Ulrich (Text/ Dramaturgie) in Zusammenarbeit mit vielen nationalen und internationalen Künstler*innen.

Auswahl an Produktionen:

-> \“Trans-S\“ Virtual-Reality-Theater über die wahrnehmenden Sinne in einer mixed-media Umgebung

-> \“Virtual Brain\“ Die Überwindung des Todes – Ein installativer Abgesang

-> \“IS Deutsche Räuber im Dschihad\“ (Frei nach Schiller)/ Kölner Theaterpreis 2020

-> \“Fractura\“ – Tanztheater über Verletzungen und altern mit Bibiana Jiménez/ 1. Preis des Kunstsalon-Theaterpreises 2021

-> \“3 Schwestern #voller Liebe im Kampfmodus\“ – in Kooperation mit dem schmitz + möbus kollektiv/ Förderpreis des Kunstsalon Köln, nominiert für den Kölner Theaterpreis 2022

u.v.m.