FDDK
Aus der Kölner TheaterNacht wird das
Festival der darstellenden Künste

Poetry Performance aus dem Manuskript „In der Nähe des Flusses“ (AT) von Anika Baluran Schäfer

Jemand versucht, sich Tagalog (Sprache auf den Philippinen) wiederanzueignen – und das mit verschiedenen Mitteln: Gespräche mit Verwandten, Übersetzungsapps, Reiseführer. Der Poetry-Text zeigt, wie Geschichten geschrieben werden können, allen Sprachbarrieren zum Trotz.
Manche Begriffe werden beigebracht, um gehört zu werden. Andere um gesagt zu werden. Wieder andere, um gefühlt, jedoch nie ausgesprochen zu werden. Im fließenden Wechsel zwischen unbeholfenem Tagalog und muttersprachlichem Deutsch können und müssen manche Realitäten nie gänzlich treffend beschrieben werden.
„In der Nähe des Flusses“ handelt von der Schwierigkeit, sich inmitten von Sprach- und Identitätsverlust auszudrücken, entgegen kolonialer Kontinuitäten und Assimilation. Es ist der Versuch, es trotz allem zu tun.

©Privat

Spielort

Ensemble